FROZEN CHRYSANTHEMEN

Wenn Du Familie, Gästen oder Dir selbst ein ganz besonderes Deko-Erlebnis an der Festtagstafel bereiten möchtest, dann sind gefrorene Chrysanthemen sicher genau das richtige für Dich. In unserer Anleitung erfährst Du, wie Du aus der sogenannten „Goldenen Blume“ kristallene Blütenkugeln formst und ein effektvolles Dinner-Erlebnis sorgst. Dank unterschiedlichster Arten und Farbvarianten sind Deiner Kreativität dabei kaum Grenzen gesetzt.

DAS BRAUCHST DU:
  • Verschiedenfarbige Blüten der Chryantheme in mehreren Farben
  • Durchsichtige Kunststoff-Kugeln (bekommst Du im Bastelladen)
  • Bohrer (Hand- oder Akku)
  • Klebeband (doppelseitig, transparent)
  • Destilliertes Wasser
  • Spritze (bekommst Du in der Apotheke)


SO WIRD’S GEMACHT:

SCHRITT 1:

Zunächst behutsam ein Loch in eine der beiden Hälften der zusammensteckbaren Kunststoffkugeln bohren. Im Anschluss kannst du die Kugel öffnen und die untere Hälfte mit den Blüten der Chrysanthemen befüllen. Für ein perfektes Ergebnis denke daran, zuvor die Blütenstiele zu entfernen.

SCHRITT 2:

Mit transparentem Klebeband dafür sorgen, dass die Kugel wasserdicht wird. Dann kannst du das destillierte Wasser mit einer Spritze in die Kugel füllen. Im Vergleich zu Leitungswasser bleibt destilliertes Wasser im gefrorenen Zustand deutlich klarer und frei von Kalkablagerungen.

SCHRITT 3:

Sind deine Kugeln fertig befüllt, kommen sie für rund zehn Stunden ins Eisfach. Zu guter Letzt Klebeband und Kugelformen entfernen, et voilà deine gefrorenen Chrysantehmen-Kugeln sind fertig. Farbenreiche Untersetzer und erhöhte Kerzenständer, die das schmelzende Eis auffangen, runden deine Tischdeko sehenswert ab.